Unterstützung

Unterstützung

Im Umgang mit einer Krebserkrankung sehen sich Patienten und ihre Familien mit einer Vielzahl von Fragen und Herausforderungen konfrontiert, die über das Medizinische hinausgehen. Hier finden Sie eine Übersicht von Einrichtungen und Beratungsstellen die sich auf die Begleitung von Menschen mit einer Krebserkrankung spezialisiert haben und Ihnen Informationen, persönliche Beratung oder individuelle Betreuung anbieten.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen im Landkreis Lörrach

Krebs Selbsthilfe
Gruppe Rheinfelden
Monika Dörflinger
Tel./Fax 07623 58 92
https://www.rheinfelden.de/de/vielseitig/Vereine-und-Glaubensgemeinschaften/Vereine/Verein?view=publish&item=club&id=183

Frauenselbsthilfe nach Krebs 
Gruppe Freiburg
Christiane Eisenmann
Tel. 0761 88 87 03 3
www.frauenselbsthilfe.de

Sport in der Krebsnachsorge
79541 Lörrach-Hauingen
Hadlaub Schwald
Tel. 07621 54 85 6
http://tv-hauingen.de/kursangebote/sport-in-der-krebsnachsorge/

Deutsche ILCO e.V.
(Selbsthilfevereinigung für Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung und Menschen mit Darmkrebs)
Hans Fischer
Tel. 07623 34 26
fischerlima@t-online.de

Selbsthilfezentrum Basel
Feldbergstr. 55, 4057 Basel
Tel. 0041 61 68 99 09 0
http://www.zentrumselbsthilfe.ch/shbs/de.html

BzV. Kehlkopfoperierte Südbaden 1980 e.V.
Monika Richter
Tel. 07763 37 34
m.richter@kehlkopfoperierte-bw.de

Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Lörrach
Hans Biegert
Tel. 07627 74 51
info@shg-prosta-loe.com

MPD-Netzwerk
Das MPD-Netzwerk ist eine Internet-Selbsthilfegruppe für PatientInnen mit chronischen myeloproliferativen Erkrankungen (MPD) und deren Angehörige.
https://www.mpn-netzwerk.de

Hospize / Hospizgruppen

Ambulante Hospizgruppen im Landkreis Lörrach

Die Hospizgruppen des Landkreises Lörrach bieten Begleitung für sterbende und schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen zu Hause, im Krankenhaus oder auch im Pflegeheim. Es gibt auch Angebote für trauernde Erwachsene und Kinder. Die Begleitungen sind kostenlos.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an die Gruppe in Ihrer Nähe:

Ambulante Hospizgruppe Grenzach-Wyhlen
(begleitet auch in Lörrach, Weil am Rhein und Rheinfelden)
Tel. 07621 57 91 04 2
Mobil 0151 55 82 13 25
www.hospizambulant.de
info@hospizambulant.de

Ambulante Hospizgruppe Schopfheim
Frau Lore Barnet, Diakonisches Werk
Hauptstr. 95, 79650 Schopfheim
Hospiztelefon 07622 68 45 63 7 (AB wird 2 – 3 mal täglich abgehört)
hospiz-schopfheim@gmx.de

Ambulante Hospizgruppe Steinen
Herr Helmut Tribull
Am Hummelberg 2, 79585 Steinen
Tel. 07627 97 24 62

Ambulante Hospizgruppe Kandern
Herr Michael Brachmann
Belchenstraße 9, 79400 Kandern
Tel. 07626 85 01

Hospizgruppe Markgräflerland
Frau Marianne Sick
Siebeneichenstr. 42, 79379 Müllheim (Baden)
Tel. 07631 17 26 82
Fax 07631 17 94 53

Hospize in der Region

Lörrach
Hospiz am Buck
Joseph-Rupp-Weg 7, 79540 Lörrach
www.hospiz-am-buck.de

Freiburg
Hospiz Karl Josef
www.rkk-hospiz.de

Basel
Palliativzentrum Hildegard
www.pzhi.ch

Arlesheim
HOSPIZ IM PARK
www.hospizimpark.ch

Bitte besprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme.

Ernährung

Wir bieten in unserer Praxis Ernährungsberatung bei Frau C. Wach an. Die erste Beratungsstunde ist für Patienten unserer Praxis kostenlos.

Praxis für Ernährungstherapie
Dipl. oec. troph. Constanze Wach
Hauptstrasse 297, 79576 Weil am Rhein
(Sie finden mich im 1. OG- über M3 Fashion)

Tel. 07621 68 86 86
Fax 07621 68 86 87
constanze.wach.praxis@alles-in-balance.de

Psychoonkologie

Psyschoonkologie in der Praxis

Schwere Erkrankungen bringen für Betroffene und Angehörige oft tiefgreifende Veränderungen mit sich. Ganz besonders gilt dies – trotz großer Fortschritte in der Onkologie und verbesserter Heilungschancen – für den Bereich der Tumorerkrankungen.

Die Diagnose „Krebs“ kann starke Ängste auslösen, das bisherige Lebensgefüge erschüttern und konfrontiert die Betroffenen oft mit Verunsicherung und Unklarheit.

Bei Bedarf empfehlen wir Gespräche mit eine/r/m erfahrenen Psychonkolog/in/en.

Ziel soll sein, durch die Aktivierung vorhandener und noch verborgener Kraftquellen in der Bewältigung der Krankheit den ganz eigenen Weg zu finden, um dadurch die emotionale Belastung zu mindern. Hilfreich können dabei neben Gesprächen auch Entspannungs- und Imaginationsübungen sein.

Wir können folgende Psychoonkologen empfehlen:

Praxis für Psychoonkologie und psychosomatische Energetik
Dr. Antje Sommer
Hebelpark 3
79539 Lörrach
Tel. 07621 42 42 86 1

Praxengemeinschaft für Psychotherapie und
Psychoonkologie Freiburg

www.pppo.de

Ambulante Psycho-Soziale Beratungsstellen

Sozialatlas des Landratsamtes
Bietet eine breite und immer aktuelle Übersicht der Beratungsstellen und sonstigen Einrichtungen, auch für an Krebs erkrankte Menschen.
https://cloud-52.datenbanken24.de/apps/sozialatlas/public.nsf/index?readform&FN=F1

Caritas Sozialdienst
Kostenlose Sozialberatung
Außenstellen in Weil am Rhein, Zell im Wiesental
Dorfhelferinnenwerk, Schuldenberatung
Tel. 07621 92 75 0
info@caritas-loerrach.de

Diakonie Sozialberatung
Kostenlose Sozialberatung
Lörrach
Tel. 07621 92 63 0
Außenstelle Rheinfelden
Tel. 07623 79 99 32
Außenstelle Schopfheim
Tel. 07622 69 75 96 0
Außenstelle Weil am Rhein
Tel. 07621 97 42 10

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche
Kostenlose Beratung für Eltern bei Fragen zur Erziehung und Entwicklung ihrer Kinder oder bei Trennung.
Tel. 07621 41 05 35 3
Außenstellen in Rheinfelden, Schopfheim, Weil am Rhein

Sozial- psychiatrischer Dienst für den Landkreis Lörrach
Kostenlose Begleitung und Beratung bei psychischer Erkrankung
Tel. 07621 92 75 30

Psychologische Paar- und Lebensberatungsstelle des Diakonischen Werks Lörrach
Psychologische Beratung und Begleitung
Kostenbeteiligung
Tel. 07621 88 12 8

Psychologische Beratungsstelle für Ehe, Familie und Lebensfragen Lörrach
Psychologische Beratung und Begleitung
Tel. 07621 30 87
Außenstellen in Schopfheim und Fahrnau
Kosten: nach finanziellen Möglichkeiten, ca. 1% des monatlichen Nettoeinkommens

Pflegestützpunkt i-Punkt
Sozialberatung rund um häusliche, teilstationäre und stationäre Pflege, Wartezeit i.d.R. wenige Tage, in Notsituationen auch kurzfristig
Tel. 07621 41 05 03 3
www.pflegestuetzpunkt-loerrach.de
info@pflegestuetzpunkt-loerrach.de

Rentenberatungsstelle
Rentenberatung, Hilfe bei Antragstellungen
Tel. 07621 42 25 61 0

Rentenstellen der Rathäuser, hier Lörrach
Hilfe bei Antragstellungen
Tel. 07621 41 50

weitere hilfreiche Links

Deutsches Krebsforschungszentrum – Krebsinformationsdienst
www.krebsinformationsdienst.de

Krebsverband Baden- Württemberg
www.krebsverband-bw.de/mehr-wissen-besser-leben/broschueren/

Deutsche Krebshilfe
www.krebshilfe.de

Darmkrebs.de
www.darmkrebs.de

Inkanet – Informationsnetz von und für Krebspatienten und Angehörige
www.inkanet.de 

Krebsliga Schweiz
www.krebsliga.ch

Krebs-Webweiser des Tumorzentrums Freiburg
www.krebs-webweiser.de

Stiftung LebensBlicke – Früherkennung Darmkrebs
www.lebensblicke.de

Mamazone e.V.
www.mamazone.de

Quackwatch
www.quackwatch.org

Alles ist anders
Homepage des Projektes „Alles ist anders“ für trauernde Kinder und Jugendliche
www.allesistanders.de

Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe e.V.
www.leukämie-hilfe.de

Recht und Soziales

Pflegeversicherung
Wer auf längere Sicht Unterstützung benötigt, kann auch Leistungen aus der Pflegeversicherung beantragen. Diese werden als „Sachleistung“ gewährt, wenn zum Beispiel ambulante Pflegedienste die Aufgabe übernehmen, oder als „Geldleistung“, wenn die Pflege von Privatpersonen erbracht wird.

Soziales Netz mit weiten Maschen
Viele Krebspatienten plagt nicht nur die Angst vor Behandlung, Schmerzen und Tod, sie sorgen sich auch um ihre finanzielle Absicherung – eine Sorge, die nicht völlig unberechtigt ist. Zieht sich die Erkrankung lange hin, ist der einstige Lebensstandard unter Umständen nicht ganz zu halten. Wer so krank ist, dass er nicht mehr arbeiten kann, hat Anspruch auf eine Reihe von Unterstützungen.

Rente
Wer dem Arbeitsmarkt aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung weniger als sechs Stunden pro Tag zur Verfügung steht, hat Anspruch auf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung.

Rehabilitation
Die Deutsche Rentenversicherung ist auch für viele Rehabilitationsleistungen, wie etwa die onkologische Reha, zuständig.

Schwerbehindertenausweis
Beim zuständigen Versorgungsamt können Sie die Feststellung eines „Grades der Behinderung“ (GdB) beantragen.

Haushaltshilfe
Alle Krankenversicherungen übernehmen die Aufwendungen für eine Haushaltshilfe, wenn die Weiterführung des Haushaltes wegen Krankenhaus- oder Kuraufenthalt vorübergehend nicht möglich ist.

Kostenlose Rechtsberatung
Einen interessanten Service bietet die in Hamburg ansässige private Stiftung Gesundheit: Patienten, die – aus welchen Gründen auch immer – eine Rechtsberatung benötigen, erhalten kostenlos eine etwa 30-minütige Erstberatung.

Sterbehilfe
Die Angst vor qualvollem Sterben einerseits und der Wunsch nach einem menschenwürdigen Ende des Lebens andererseits bilden die Hauptmotive für den immer wieder geäußerten Wunsch nach Sterbehilfe.

Patientenverfügung
Viele Patienten wollen heute vorsorglich bestimmen, welche medizinischen Leistungen sie wünschen, wenn sie selbst einmal nicht mehr entscheidungsfähig sind.

Berufskrankheit auch nach Mehrfachbelastungen
Ein richtungweisendes Urteil des Hessischen Landessozialgerichts (HLSG) wurde vom Bundessozialgericht (BSG) bestätigt. In dem Urteil wird zum ersten Mal eine Mehrfachbelastung mit Schadstoffen als Auslöser für eine Berufskrankheit anerkannt.

Selbstbestimmt bis zum Schluss
Viele Menschen mit unheilbaren Erkrankungen leiden unter der Vorstellung, nicht selbst über ihre Behandlung entscheiden zu können. Drei Instrumente stehen in diesem Fall zur Verfügung: Patientenverfügung, Vorsorgevollmallmacht, Betreuungsverfügung.

Inhaltsbereich

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.